Für Li

– Tenorblockflöte
– Altstimme
– Klavier

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Für Li

  • 1. Vers: Adagio
  • 2. Vers: Allegro molto
  • 3. Vers: Moderato
  • Text: Uschi Linder
  • 15′ 00″
  • Sprechgesang
  • moderne Spieltechnik
  • Konzert, Unterricht, Wettbewerb

Preis: 13,90

🇩🇪  epubli.de
🇦🇹  manz.at
🇨🇭  lehmanns.ch
🇪🇺  amazon
🌍  A4 PDF

 


KOPIEN
In den Noten der Druckausgabe findest du auf der vorletzten Seite den Accesscode für den Service Bereich mit den zugelassenen Kopien.

Beschreibung

„Für Li“ ist ein Stück für Altstimme, Tenorblockflöte und Klavier. Es wurde während des Studiums im Jahre 1998 komponiert und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien uraufgeführt worden. Der Text stammt von der Lyrikerin Uschi Linder.

Für die Musiker gibt es in diesem Stück folgende musikalische Herausforderungen:

  • große Spannungsbögen in allen drei Teilen
  • exakt rhythmisches Spiel im zweiten Teil
  • großer Tonumfang in der Altstimme

Das Tonmaterial ist einer symmetrischen Skala entnommen und wird ohne Ausnahme im gesamten Stück verwendet.
Seine Form besteht analog zur Textvorlage aus drei Teilen (Verse):

1. Vers: „Adagio“:

„Es ist Vollmondnacht. Geweckt durch das helle Mondlicht blickst du erschrocken zum Fenster. Dein Traum wirkt noch real in das vom Licht durchflutete Zimmer. Du erkennst langsam deine Situation. In Schweiß gebadet sitzt du aufrecht im Bett. Erinnerungen vergangener Tage gestalten deine Gedanken.“

2. Vers: „Allegro molto“

„Du versuchst deine Erinnerungen zu ordnen. Das helle Mondlicht blendet noch immer deine Augen. Kaum sind die Konturen deines Zimmers zu erkennen. Dir gelingt es nicht die starken Bilder zu erfassen. Sie zerrinnen sofort im Moment ihrer Manifestation.“

3. Vers: „Moderato“ 

„Manchmal vereinen sich Fragmente zu einem deutlich erkennbaren Bild. Deine ungetrübte Erinnerung bleibt einen Augenblick in dir. Du willst an ihr festhalten, sie vereinnahmen und für immer besitzen. Allein die Zeit zerrt an ihr und droht, sie mit sich mitzureißen. Das Bild bleibt nur mehr als Schatten in deiner Erinnerung.“

Die Wahl der Besetzung ist generell in mittlerer Tonlage, nach dem Vorbild der „Zwei Gesänge für eine Altstimme, Tenorblockflöte und Klavier op. 91, Nr. 1 und 2“ von Johannes Brahms.

„FÜR LI“ bringt Freude beim Spielen der schön und eingängig komponierten Melodien. Die zu erzeugende Stimmung überträgt sich leicht auf die Zuhörerschaft.
Im Ablauf eines Konzertes ist diese Komposition gut in der Konzertmitte platziert.

MEHR STÜCKE MIT TRIO:


Text:

Für Li

Mond mein später Gast
in den kahlen Räumen
sammelt sich die Last
von ungezählten Träumen.

Zu wenig sind der Augen
um alles zu erschauen
geblendet durch das Licht
der Dunkelheit zu trauen.

Erinnerung verrät Musik
und Zeit gestattet nicht zu warten
ich suche einen Augenblick
im Schattenbild zu halten.


Autorin: Uschi Linder

start…


Notenvorschau

Audio

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail